Ella Heinecke

Osteopathie ist wie eine Spurensuche nach der Schmerzursache an auf- und absteigenden Ketten entlang. Denn jede biologische Funktion beeinflusst körperliche Strukturen und jede Struktur hat Einfluss auf die Funktion eines Körperteils. Nur wenn beides störungsfrei arbeitet, befindet sich der Körper im Einklang mit sich selbst.

  • Osteopathin mit den Schwerpunkten Faszien und dem Faszsien-Distorsions-Modell, Gynäkologie und Geburtshilfe sowie LMO
    (Lien mécanique ostéopathiqe)
    *
  • Heilpraktikerin
  • Osteopathie für Babys, Kinder und Erwachsene

Im Rahmen meines 5-jährigen Vollzeitstudiums an der Osteopathieschule Berlin erlernte ich zusätzlich zu den klassischen Schwerpunkten weitere osteopathische Modelle wie gynäkologische und pädiatrische Behandlungsweisen.

Wichtigster Grundgedanke ist für mich als Osteopathin die Annahme, dass ich mit Hilfe meiner Hände jene Stellen am Körper meiner Patienten erkennen kann, an denen Überlastung, Verletzungen oder Fehlstellungen die biologische Struktur beeinträchtigen. Aus Sicht der Osteopathie entwickelt der Körper von diesen Stellen aus so etwas wie Kettenreaktionen, entlang derer angrenzende Gewebestrukturen die Einschränkungen zu kompensieren versuchen. Auf diese Weise entstehen an ganz anderer Stelle Schmerzen und Beschwerden, da es am Ende der Kettenreaktion erneut zu Überlastungen und Fehlstellungen kommt.

Dank präziser anatomischer Kenntnisse und großer Tastsensibilität erkenne ich im Rahmen meiner Untersuchungen, wo ursächlich behandelt werden muss, um Schmerzen zu lindern und das überlastete Gewebe zur Rückkehr in seine natürliche, elastische Struktur anzuregen.

Osteopathie ermöglicht es mir in einzigartiger Weise, Menschen in ihrem Heilungsprozess nach Kräften zu begleiten.

Gern informieren wir Sie näher über unser Angebot für alle Altersstufen. Vereinbaren Sie hier einen ersten Termin mit uns – wir sind für Sie da!

 

* Beim Lien mécanique ostéopathiqe (kurz LMO) wird der gesamte Körper mithilfe von etwa 350 definierten Druck- und Zugtests auf versteckte Bewegungsverluste hin untersucht. Diese systematische Ganzkörperkontrolle lässt mich all jene Stellen erkennen, an denen Überlastung, Verletzungen oder Fehlstellungen die körperliche Struktur beeinträchtigen. In der Sicht der LMO entwickelt der Körper von diesen Stellen aus regelrechte mechanische Ketten (Liens mécaniques), entlang derer angrenzende Gewebestrukturen die Einschränkungen zu kompensieren versuchen. So entstehen an ganz anderer Stelle Schmerzen und Beschwerden, wenn es am Ende der Kettenreaktion erneut zu Überlastungen und Fehlstellungen kommt. Dank präziser anatomischer Kenntnisse und großer Tastsensibilität erkenne ich im Rahmen der LMO – Untersuchung, wo ursächlich behandelt werden muss, um Schmerzen zu lindern und das überlastete Gewebe zur Rückkehr in seine natürliche, elastische Struktur anzuregen.

Impressum Datenschutz